Was unterscheidet Parship und ElitePartner voneinander?

ElitePartner und Parship werden oft in einem Atemzug genannt, und man kann es den Menschen kaum verdenken, die das tun. Schließlich gelten die Portale beide als Marktführer im deutschsprachigen Raum, was die Suche nach einem Partner im Internet anbelangt, und ihre Gemeinsamkeiten sind weitaus zahlreicher als die Unterschiede, die die beiden Plattformen trennen. Sie gehören sogar der gleichen Holding-Gesellschaft. Trotz allen Gemeinsamkeiten gibt es Unterschiede zwischen den beiden Portalen, und es ist sehr wichtig, sich über diese im Klaren zu sein, weil man als Interessent für das Online-Dating leicht in die Lage kommen kann, dass man sich zwischen diesen beiden Plattformen als Favoriten entscheiden muss – und da möchte man die Wahl treffen, die einem selbst die besten Aussichten auf Erfolg beschert. Das kann aber gar nicht so einfach sein, wenn man sich vorher nicht gut informiert hat. Um die Information etwas leichter zu machen, wird hier alles Wichtige zusammengefasst, was ElitePartner und Parship jeweils ausmacht – die Profis von www.singlely.net.

Der erste wichtige Unterschied zwischen ElitePartner und Parship liegt in der Anzahl der Mitglieder, die die beiden Portale vorweisen können. Während ElitePartner etwas über 4 Millionen Menschen seine Mitglieder nennen kann, trifft das bei Parship sogar auf über 5 Millionen Menschen zu. Aber man muss wissen, wie viele Nutzer wirklich aktiv bei den Portalen sind. Schließlich kann man nur solche Menschen kennenlernen, die mit Hilfe der Portale aktiv nach einem Partner suchen und sich zu diesem Zweck regelmäßig einloggen. Das tun bei ElitePartner in einer durchschnittlichen Woche rund 600.000 Menschen mindestens einmal, bei Parship sind es rund 700.000 Menschen. Man erkennt also, dass die Nutzer von ElitePartner etwas aktiver sind, während bei Parship mehr Menschen aktiv sind. Was aber ist relevant für die Erfolgschancen: http://www.singlely.net/beste-singleboerse/? Es sind die absoluten Zahlen, denn so viele Menschen kann man kennenlernen – die Plattformen nutzen schon Software, die die inaktiven Nutzer aus den Vorschlägen hält und das Interesse auf die aktiven Nutzer lenkt.

girl-2068143_960_720

ElitePartner und Parship haben nicht nur unterschiedlich aktive Nutzer, die Nutzer unterscheiden sich auch an sich schon. Das zeigt sich an der Mitgliederstruktur. Bei Parship sind rund die Hälfte der Nutzer Akademiker und der Rest ist zwar in vielen Fällen gebildet, stammt aber aus allen sozialen Schichten. Bei ElitePartner hingegen sind über 70% der Nutzer Akademiker und der Rest der Nutzer ist auch eher gebildet. ElitePartner forciert diese Mitgliederstruktur aber auch in gewisser Weise, da es eine Plattform „für Akademiker und Singles mit Niveau“ sein will und sich auch in seiner Werbung so darstellt. Um die Mitgliederstruktur zu beeinflussen, wird jede neue Anmeldung von einem Mitarbeiter kontrolliert, der darauf achtet, ob die Person der Zielgruppe entstammt. Daran scheitern rund 25% der Menschen, die sich bei ElitePartner anmelden möchten (Singlely).

Sowohl ElitePartner als auch Parship bieten ihren Nutzern gute Chancen auf Erfolg. Stolze 42% der Nutzer von ElitePartner finden mit Hilfe der Plattform einen Partner. Bei Parship trifft das auf rund 38% der Mitglieder zu. Damit sind die Plattformen beide erfolgreicher als die Konkurrenz – Link zu www.singlely.net . Kein anderes Portal zum Online-Dating schafft eine so hohe Erfolgsquote.

Welche eher ausgefallenen Portale zum Online-Dating gibt es?

Es gibt unzählige Portale zum Online-Dating, und es werden immer mehr, denn das Interesse am Online-Dating steigt. Weil sich mehr Menschen für das Online-Dating interessieren und sich auf den Portalen anmelden, werden mehr Portale gegründet. Damit sich trotz allem jedes Portal ein wenig von den anderen unterscheidet und einzigartig bleibt, spezialisieren sich immer mehr Portale auf eine bestimmte Klientel. Andere versuchen, mit einer außergewöhnlichen Strategie die Nutzer auf ihre Seite zu ziehen. Ein paar dieser neuen Ansätze sollen hier vorgestellt werden.

In England versucht sich seit 2010 ein Portal mit dem Namen theuglybugball.com, welches speziell für hässliche Menschen gedacht ist, wie der Name schon suggeriert. Die Betreiber sind der Meinung, dass es für weniger hübsche Menschen in einem Pool mit schönen Menschen sehr schwierig ist, einen Partner zu finden, und wollen daher den weniger hübschen Menschen einen eigenen Raum geben. Gleichzeitig führen sie auch Argumente zugunsten der weniger hübschen Menschen an: Diese seien in der Regel taktvoller und strengen sich im Bett mehr an.

Bei cupidtino.com können sich speziell Apple-Nerds finden. Der Name der Plattform setzt sich zusammen aus Cupido, dem römischen Gott der Liebe, und Cupertino, der Heimatstadt von Apple. Die Betreiber glauben an ihr Konzept, weil Apple-Fans in der Regel einen ähnlichen Sinn für Ästhetik haben und auch sonst oft viele Gemeinsamkeiten aufweisen.

Es gibt aber auch eine Plattform, die sich speziell an Tierliebhaber richtet: Bei herrchen-sucht-frauchen.de können sich Tierliebhaber finden. Laut den Betreibern zeigt die Liebe dieser Menschen zu ihren Tieren, was für einen guten Charakter sie haben.

Gleich einige Portale gibt es für Menschen, die jeweils in der gleichen Branche arbeiten. An Beschäftigte im medizinischen Bereich richtet sich zum Beispiel die Plattform doctor-dating.de, während Metzger, Landwirte und Bäcker jeweils bei den Portalen metzgersingles.de, farmersingles.de und baeckersingles.de auf ihre Kosten kommen sollen.

Extra für Autonarren gedacht ist die Plattform tuning-love.de. Dort stellt man nicht nur sich selbst, sondern auch sein Fahrzeug vor – und kann beim fröhlichen Fachsimpeln vielleicht den nächsten Partner kennenlernen.

Auch Musikfans können explizit nach jemandem suchen, der ihren Musikgeschmack teilt – so kann man auch mal mit dem Partner auf ein Konzert gehen. Speziell an Metalfans richtet sich in Deutschland zum Beispiel die Plattform schwarzesglück.de, wo man die Singles aus der Szene kennenlernen kann.

Bei myrichsugardaddy.com können junge Damen ältere Herren kennenlernen. Bei Beziehungen zu Sugar Daddies geht es aber oft weniger um die große Liebe, sondern eher um Gesellschaft und ein wenig Geld, denn die jungen Damen erhalten von ihrem Sugar Daddy in der Regel Geschenke oder auch finanzielle Unterstützung.

Wer eher nach der großen Liebe sucht, aber auch unbedingt einen reichen Partner haben möchte, findet sein Glück vielleicht eher bei millionaertreff.de. Dort gibt es reiche, erfolgreiche Singles und ihre Bewunderer, wie die Betreiber das Konzept der Seite beschreiben. Bei rund 150.000 Nutzern in Deutschland muss man allerdings vermuten, dass die Bewunderer weit in der Überzahl sind und es dementsprechend unwahrscheinlich ist, dass man wirklich einen Millionär kennenlernt – aber die Chance besteht natürlich auf dieser Plattform.

Wie erstellt man ein Profil auf einer Plattform zum Online-Dating?

Wenn man sich für das Online-Dating als Konzept entscheidet, hat man wahrscheinlich schon sehr viel Zeit damit verbracht, sich darüber Gedanken zu machen, was man sich vom Online-Dating allgemein oder auch eher spezifisch erhofft. Klar definierte Hoffnungen hat man mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn man sich für eine Plattform entschieden hat – zumindest hat man aber dann schon eine Vorstellung, wie man am besten das erreicht, was man sich vom Online-Dating erhofft. Allerdings verschwenden die wenigsten Menschen einen Gedanken daran, wie sie ihr Profil gestalten wollen, bevor es so weit ist, dass sie sich daran setzen müssen. Dann kommt es oft vor, dass sie sich ein paar der Profile der anderen Nutzer ansehen und ihres so ähnlich gestalten, damit sie alles richtig machen. Dieses Vorgehen ist aber oft eher falsch als richtig. Das liegt daran, dass man nie wissen kann, ob die anderen Nutzer ihr Profil optimal gestaltet haben. In der Regel haben sie es nicht, und selbst wenn es der Fall wäre, kann man nicht genau sagen, ob es für einen selbst auch die optimalen Chancen bringt, wenn man sein Profil genauso gestaltet. Schließlich kommt es beim Profil sehr darauf an, dass man sich selbst darstellt, und das setzt voraus, dass man das Profil individuell gestaltet.

Wie also soll man das Profil gestalten? Es ist keineswegs falsch, sich Inspiration von den Profilen von anderen Nutzern zu holen, wenn man deren Profile nicht imitiert. Die Inspiration sollte eher dazu dienen, wie extensiv man sich selbst vorstellen sollte. Aber auch hier muss man beachten, dass es nicht unbedingt der Fall sein muss, dass die anderen Nutzer das optimal gemacht haben.

Wenn man sein eigenes Profil erstellt, ist es sehr wichtig, dass dieses Profil den eigenen Charakter widerspiegelt. Das heißt, dass man die Seite zum Beispiel in seiner Lieblingsfarbe gestalten kann, wenn die Plattform das zulässt. In jedem Falle aber muss man ausreichend Informationen zu sich selbst bereitstellen, um sich angemessen vorzustellen. Das heißt zum Beispiel, dass man etwas zu den eigenen Hobbys und dem Job und der Ausbildung und vielem mehr sagen kann. Allerdings ist es keinesfalls ein Muss, all diese Themen abzudecken. Man sollte aber versuchen, sowohl die Themen abzudecken, die einem selbst am Herzen liegen, als auch diejenigen, die anderen Suchenden am Herzen liegen. Das heißt, selbst wenn man sein Hobby für nicht erwähnenswert hält, weil es etwas ist, das viele Menschen mögen, sollte man es erwähnen, weil es etwas ist, was das eigene Leben beeinflusst und daher für eine Partnerschaft relevant sein kann. Gleichermaßen muss man aber auch versuchen, nicht zu viel Information zu geben. Wenn man zum Beispiel alle Hobbys nennt, die man in seinem Leben einmal hatte, wissen die anderen Menschen zwar eine Menge über einen selbst, aber sie haben sehr viel Information bekommen, die für das aktuelle Leben nicht relevant ist. Man sollte also versuchen, sich so zu beschreiben, wie man aktuell ist, und alles zu erwähnen, was auf das eigene Leben aktuell einen größeren Einfluss hat.

Was unternimmt ElitePartner zum Schutz der Daten seiner Nutzer?

ElitePartner ist eines der beliebtesten Portale zum Online-Dating. Im deutschsprachigen Raum gilt es gemeinsam mit Parship sogar als Marktführer. Über 4 Millionen Menschen vertrauen ElitePartner und suchen mit Hilfe dieses Dienstes einen neuen Partner. Und ElitePartner kann Erfolge vorweisen, denn stolze 42% seiner Nutzer finden über die Plattform einen Partner – mehr als bei jeder anderen Plattform zum Online-Dating. All das macht ElitePartner für sehr viele Menschen attraktiv, weshalb das Portal auch viele Neuanmeldungen verzeichnen kann. Aber nicht nur die Erfolgschancen sollten relevant sein, wenn man sich für eine Plattform zum Online-Dating entscheidet, sondern auch einige formale Kriterien. Dazu zählt nicht zuletzt der Datenschutz, denn dieser ist zwingend notwendig, damit man nachts ruhig schlafen kann. Was also unternimmt ElitePartner, um den Datenschutz für seine Nutzer adäquat zu gewährleisten?

couple-731890_960_720

ElitePartner legt sehr großen Wert auf den Datenschutz – mehr Infos unter SingleBoersen24. So müssen die Nutzer bei der Anmeldung nicht nur den AGB zustimmen, sondern auch den Datenschutzbestimmungen. Diese werden sehr ausführlich erklärt und können von jeder Seite aus mit nur einem Mausklick aufgerufen werden.

Bei der Datenübertragung bei ElitePartner wird immer eine gesicherte SSL-Verbindung genutzt. Sie soll verhindern, dass Dritte auf den Datenverkehr zugreifen können.

ElitePartner behandelt Daten vertraulich, die die Nutzer übermitteln. Die Daten werden nur dann Dritten zur Verfügung gestellt, wenn der Nutzer dazu sein Einverständnis gegeben hat oder ElitePartner zur Herausgabe berechtigt oder verpflichtet ist, wie es zum Beispiel bei einer gerichtlichen Verfügung der Fall wäre.

Wenn man eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließt, werden die Kreditkartendaten von dem Payment-Provider und nicht von ElitePartner selbst gespeichert. Das heißt, dass man nicht um die eigenen Kontodaten fürchten muss, sollte ElitePartner einmal Opfer von Hackern werden.

Alle Nutzer von ElitePartner haben das Recht, jederzeit Auskunft über ihre Daten zu verlangen. Dazu genügt eine E-Mail, ein Fax oder ein Brief sind ebenfalls möglich. In der Folge erhalten sie schriftlich Auskunft darüber, welche Daten ElitePartner von ihm gespeichert hat, woher diese stammen, weshalb und wozu sie gespeichert werden und an wen die Daten weitergegeben werden. Diese Auskunft kostet die Mitglieder von ElitePartner nichts: Singleboersen24.

Man kann bei ElitePartner ebenfalls per E-Mail, per Fax oder auch per Post jederzeit für die Zukunft die Einwilligung widerrufen, nach der ElitePartner personenbezogene Daten über einen selbst erheben, verarbeiten und nutzen kann.

Zudem können die Nutzer von ElitePartner verlangen, gespeicherte Daten zu berichtigen oder zu löschen. Auch das können sie per E-Mail, per Fax oder in einem Brief verlangen.

ElitePartner ist sehr bekannt für seine Anstrengungen zum Datenschutz. Bereits im Jahre 2005 hat ElitePartner (Beitrag lesen) das Safer-Shopping-Siegel des TÜV Süd erhalten. Diese Auszeichnung ist sehr renommiert und spricht klar für ElitePartner, weil vor der Vergabe über 100 Kriterien geprüft worden sind, zu denen auch der Schutz der personenbezogenen Daten gehört. Die Stiftung Warentest hat im März 2011 in der Ausgabe 3/2011 des Magazins test den Schutz der Kundendaten bei ElitePartner als vorbildlich beurteilt. ElitePartner war der einzige Dienst, der sensible Zahlungsdaten sowie auch persönliche Angaben und Anmeldedaten zuverlässig schützt. Man kann sich bei ElitePartner also sicher fühlen.