ElitePartner und Parship werden oft in einem Atemzug genannt, und man kann es den Menschen kaum verdenken, die das tun. Schließlich gelten die Portale beide als Marktführer im deutschsprachigen Raum, was die Suche nach einem Partner im Internet anbelangt, und ihre Gemeinsamkeiten sind weitaus zahlreicher als die Unterschiede, die die beiden Plattformen trennen. Sie gehören sogar der gleichen Holding-Gesellschaft. Trotz allen Gemeinsamkeiten gibt es Unterschiede zwischen den beiden Portalen, und es ist sehr wichtig, sich über diese im Klaren zu sein, weil man als Interessent für das Online-Dating leicht in die Lage kommen kann, dass man sich zwischen diesen beiden Plattformen als Favoriten entscheiden muss – und da möchte man die Wahl treffen, die einem selbst die besten Aussichten auf Erfolg beschert. Das kann aber gar nicht so einfach sein, wenn man sich vorher nicht gut informiert hat. Um die Information etwas leichter zu machen, wird hier alles Wichtige zusammengefasst, was ElitePartner und Parship jeweils ausmacht – die Profis von www.singlely.net.

Der erste wichtige Unterschied zwischen ElitePartner und Parship liegt in der Anzahl der Mitglieder, die die beiden Portale vorweisen können. Während ElitePartner etwas über 4 Millionen Menschen seine Mitglieder nennen kann, trifft das bei Parship sogar auf über 5 Millionen Menschen zu. Aber man muss wissen, wie viele Nutzer wirklich aktiv bei den Portalen sind. Schließlich kann man nur solche Menschen kennenlernen, die mit Hilfe der Portale aktiv nach einem Partner suchen und sich zu diesem Zweck regelmäßig einloggen. Das tun bei ElitePartner in einer durchschnittlichen Woche rund 600.000 Menschen mindestens einmal, bei Parship sind es rund 700.000 Menschen. Man erkennt also, dass die Nutzer von ElitePartner etwas aktiver sind, während bei Parship mehr Menschen aktiv sind. Was aber ist relevant für die Erfolgschancen: http://www.singlely.net/beste-singleboerse/? Es sind die absoluten Zahlen, denn so viele Menschen kann man kennenlernen – die Plattformen nutzen schon Software, die die inaktiven Nutzer aus den Vorschlägen hält und das Interesse auf die aktiven Nutzer lenkt.

girl-2068143_960_720

ElitePartner und Parship haben nicht nur unterschiedlich aktive Nutzer, die Nutzer unterscheiden sich auch an sich schon. Das zeigt sich an der Mitgliederstruktur. Bei Parship sind rund die Hälfte der Nutzer Akademiker und der Rest ist zwar in vielen Fällen gebildet, stammt aber aus allen sozialen Schichten. Bei ElitePartner hingegen sind über 70% der Nutzer Akademiker und der Rest der Nutzer ist auch eher gebildet. ElitePartner forciert diese Mitgliederstruktur aber auch in gewisser Weise, da es eine Plattform „für Akademiker und Singles mit Niveau“ sein will und sich auch in seiner Werbung so darstellt. Um die Mitgliederstruktur zu beeinflussen, wird jede neue Anmeldung von einem Mitarbeiter kontrolliert, der darauf achtet, ob die Person der Zielgruppe entstammt. Daran scheitern rund 25% der Menschen, die sich bei ElitePartner anmelden möchten (Singlely).

Sowohl ElitePartner als auch Parship bieten ihren Nutzern gute Chancen auf Erfolg. Stolze 42% der Nutzer von ElitePartner finden mit Hilfe der Plattform einen Partner. Bei Parship trifft das auf rund 38% der Mitglieder zu. Damit sind die Plattformen beide erfolgreicher als die Konkurrenz – Link zu www.singlely.net . Kein anderes Portal zum Online-Dating schafft eine so hohe Erfolgsquote.